Aktuelles

Flüchtlingshilfe Bammental dankt Spenderinnen und Spendern

 

Bammental – (jgm) Wie bereits in der Presse berichtet, führte die Bammentaler Firma BIKEAGE eG am 11. November in der TV-Halle eine Versteigerung gebrauchter Fahrräder, E-Bikes, Einräder, Fahrradanhänger und Kinderlaufräder durch. Dabei agierte die BIKEAGE eG lediglich als Organisatorin, die den Rahmen für die Versteigerung bot und die Fahrräder im Auftrag der Besitzerinnen und Besitzer an Mann, Frau oder Kind brachte. Zuvor hatte sie sich von allen Verkäuferinnen und Verkäufern die Einwilligung dazu geben lassen, dass vom Verkaufserlös jedes Fahrrads 25 % plus jeweils 5 Euro von BIKEAGE eG als Spende an die Flüchtlingshilfe Bammental gehen sollten. Kein Wunder also, dass deren anwesende Mitglieder die Versteigerung mit Spannung verfolgten! Dass am Ende die stolze Summe von 1500 Euro herauskommen würde, damit hatte allerdings niemand gerechnet!

Bei der Spendenübergabe in den Räumen der BIKEAGE eG bedankte sich die Flüchtlingshilfe Bammental bei allen, die ein Viertel ihres Versteigerungserlöses für die Flüchtlingsarbeit gespendet hatten. Diesen Dank nahmen stellvertretend für alle drei ehemalige Besitzer von Fahrrädern entgegen, für die beachtliche Erlöse erzielt worden waren. Die besondere Anerkennung der Ehrenamtlichen ging an die BIKEAGE eG für die professionelle Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltung und den Spendenbetrag, mit dem sie den Gesamterlös auf die Endsumme aufgestockt hatte. „Dafür haben wir zusammen mit Männern aus der Gemeinschaftsunterkunft und der Anschlussunterbringung gerne beim Auf- und Abbau geholfen. Eine wirklich gelungene Aktion“, freute sich die Sprecherin der Initiative.

 

 

Inter-Café auch mit Lichdi-Lädle geöffnet!

 

Von Ende November bis Anfang Januar ist wieder Wolfram Glück mit seinem Lichdi-Lädle im Familienzentrum zu Gast. Und obwohl der historische Kolonialwarenladen einiges an Fläche einnimmt, geht der normale Familien-Café-Betrieb weiter. So auch das Inter-Café der Flüchtlingshilfe freitags nachmittags von 16 – 18.30 Uhr, in dem Alteeingesessene wie NeubürgerInnen gleichermaßen willkommen sind. Hier bieten die Ehrenamtlichen einen Rahmen, in dem es leicht fällt, mit Menschen in Kontakt zu kommen, die man sonst vielleicht eher nicht ansprechen würde, sei es beim Kartenspielen, in Gesprächen oder einer spontanen Deutschstunde, für die immer Interesse besteht und auf Wunsch auch Arbeitsmaterial gestellt wird. Die Geflüchteten, die ins Inter-Café kommen, sind sehr daran interessiert, Deutsch zu sprechen und Einheimische kennen zu lernen.

Tischtennis-Spaß für Flüchtlinge und HelferInnen

 

Der Tischtennis-Club Bammental (TTC) hatte fur Samstag den 26.8. zum Tischtennis-Spielen in die Elsenzhalle eingeladen. Über 50 Interessierte folgten der Einladung, darunter gut 30 Neubürger, einschließlich 7 Kindern.

Es war ein sehr vergnüglicher Nachmittag: Alle hatten ihre Freude am gemeinsamen Spielen und Zuschauen. Es ging recht wild und fröhlich durcheinander. Der TTC stellte fünf Platten, eine Ballmaschine und sachkundige Anleitung; die Flüchtlingshilfe Bammental sorgte für Schläger,

Getränke und Brezeln.

Das Spaßturnier diente weniger dem sportlichen Kräftemessen als dem Ziel, möglichst unterschiedliche Mitspieler an den Platten in Kontakt zubringen. Acht Frauen und ein Mann von der „Flüchtlingshilfe Bammental“ sowie 20 Männer und eine Frau aus der der Gemeinschaftsunterkunft

bzw. der Anschlussunterbringung nahmen am Turnier teil, darunter auch ein erst 7-jähriger Nachwuchsspieler aus dem Irak. Es ergab sich, dass sowohl in den Halbfinalen als auch im Finale jeweils ein Flüchtling gegen eine/n FlüchtlingshelferIn spielte. Das Turnier-Ergebnis war

am Ende jedoch nebensächlich im Vergleich zu den gelungenen menschlichen Begegnungen an diesem Nachmittag. Bei der Siegerehrung gab es für alle vier Finalisten Turnierpreise vom TTC, der zusätzlich noch einen kompletten Badminton-Satz fur die Unterkunft in der Kriegsmühle spendete

und zu „Schnuppertrainings“ in den regelmäßigen Übungsstunden des Vereins einlud. Nach herzlichem Dank von Seiten der Flüchtlinge und der Ehrenamtlichen beteiligten sich alle Gruppen am Abbau der Platten und am Aufräumen der Halle. U.B.

 

Was gibt‘s Neues bei der Flüchtlingshilfe? (Herbst 2017)

 

Nach wie vor gibt es Deutschkursangebote auf verschiedenen Niveaus sowie stundenweise Einzelunterricht für Geflüchtete, die eine Sprachprüfung anstreben oder wegen ihrer Arbeit oder ihres Praktikums die Klassenkurse nicht besuchen können. Räume dafür stellen dankenswerterweise die Gemeinde Bammental, die Kirchengemeinden sowie die Elsenztalschule zur Verfügung.

 

Die Patinnen der Familien, die jetzt in der sogenannten Anschlussunterbringung in Bammental wohnen, bemühen sich mit großem Einsatz, den Menschen das Ankommen in Bammental zu erleichtern. Neben der konkreten Arbeit, die das mit sich bringt, machen sie selbst und ihre Familien aber auch Erfahrungen, die sie nicht mehr missen möchten! Um die bisherigen Patinnen zu entlasten bzw. im Urlaub zu vertreten, sucht die Flüchtlingshilfe weiterhin Menschen, die sich hier engagieren möchten. InteressentInnen melden sich bitte unter miteinander@fluechtlingshilfe-bammental.de.

 

DLRG-Schwimmkurse für Erwachsene und Kinder

 

Im Sommer nahmen Erwachsene und Kinder aus dem Containerdorf und der Anschlussunterbringung an regulären Schwimmkursen des DLRG teil. In den Herkunftsländern der Geflüchteten ist es nämlich durchaus nicht selbstverständlich, dass die Menschen schwimmen lernen, was sich bundesweit an der im letzten Jahr gestiegenen Zahl von Ertrunkenen, besonders unter Ausländern, zeigt. Ein besonderer Dank der Flüchtlingshilfe gilt dabei den ehrenamtlichen DLRG-Trainern Hannelore Dietz und Maximilian Deibert, die sich mit ebenso viel Geduld und Einfühlungsvermögen wie Durchsetzungskraft der kleinen und großen Schwimmanfänger angenommen haben!

 

UWB spendete Tischtennis-Sets

 

Nachdem der Flüchtlingshilfe schon vor einiger Zeit eine gebrauchte Outdoor-Tischtennisplatte für das Containerdorf gespendet worden war, steuerte die UWB kürzlich das fehlende Netz und einige Schläger- und Ballsets dazu bei. Herzlichen Dank dafür! Auf die Überreichung der Spende durch Dirk Nebelung folgte eine kleine Trainingseinheit mit Bürgermeister Holger Karl und anschließend ein „Rundlauf“, der allen Beteiligten großen Spaß machte! Seitdem entwickelt sich das Containerdorf zu einer Tischtennis-Talentschmiede. In den Sommerferien bot der Tischtennisclub Bammental zudem einen Trainings- und Turniertag für Geflüchtete und Nicht-Geflüchtete an (s. gesonderter Bericht).

 

Geldspende zum 120. Geburtstag

 

Ein besonderer Dank der Flüchtlingshilfe geht an das Bammentaler Ehepaar Wera und Peter Fauser, die sich zu ihrem gemeinsamen 60. Geburtstag statt Geschenken Spenden für zwei soziale Projekte gewünscht hatten. Dank der Großzügigkeit ihrer Gäste kam so viel Geld zusammen, dass sie der Flüchtlingshilfe Bammental den stolzen Betrag von 700 € überweisen konnten!

 

GRÜNER Bundestagskandidat besucht Flüchtlingshilfe

 

Bei seinem Besuch in Bammental traf sich Memet Kilic, der GRÜNE Bundestagskandidat, im Inter-Café auch mit Geflüchteten und Vertreterinnen und Vertretern der Flüchtlingshilfe zu einem angeregten Gespräch. Da Kilic selbst erst als Erwachsener aus der Türkei nach Deutschland gekommen war, konnte er die Schwierigkeiten beim Erlernen der deutschen Sprache, von denen die Geflüchteten berichteten, bestens nachvollziehen. Auf die Bemerkung eines Afghanen hin, dass die Deutschen so wenig über sein Heimatland wüssten, schlug Kilic den anwesenden Geflüchteten vor, eine Facebookseite mit aktuellen Nachrichten aus ihrer Heimat auf Deutsch zu erstellen. Die Flüchtlingshilfe sagte dafür ihre Hilfe zu.

 

Weiterhin gesucht: Fahrräder und Wohnraum

 

Nach wie vor ist die Flüchtlingshilfe an gebrauchten Fahrrädern interessiert. Wer seinen (bitte noch fahrtüchtigen) Drahtesel spenden möchte, schicke bitte eine Mail an praxis@fluechtlingshilfe-bammental.de.

 

Ein großes Thema unter den Bewohnern der Gemeinschaftsunterkunft Kriegsmühle ist der in wenigen Monaten bevorstehende Auszug aus dem Containerdorf. Viele von ihnen haben sich inzwischen persönlich und beruflich in Bammental und Umgebung ein Stück weit integriert und würden gerne hier in die Anschlussunterkunft ziehen. Dabei ist der Flüchtlingshilfe durchaus bewusst, dass auch unter Nicht-Geflüchteten eine große Nachfrage nach Wohnraum besteht. Dennoch die Bitte: Wer sich vorstellen kann, ein Zimmer oder eine Wohnung in Bammental und Umgebung an Flüchtlinge zu vermieten, kann sich gerne bei info@fluechtlingshilfe.de melden.

 

Öffnungszeiten des Inter-Cafés:

 

Das beliebte Inter-Café, inzwischen eine feste Einrichtung des Familienzentrums, ist wie gewohnt am Freitagnachmittag von 16 – 18.30 Uhr geöffnet! Hier kann man sich über die Arbeit der Flüchtlingshilfe informieren und über Spiel und zwangloses Beisammensein mit Geflüchteten ins Gespräch kommen!

Was gibt‘s Neues bei der Flüchtlingshilfe? (Mai 2017)

 

Auch wenn in die Arbeit der Flüchtlingshilfe Bammental eine gewisse Routine eingekehrt ist – die Sprachkurse laufen, weiterhin werden Arbeits-, Praktikums- oder Ausbildungsplätze gesucht, das Inter-Café öffnet jeden Freitag –, gibt es doch immer wieder auch Neues zu berichten.

 

Flüchtlingshilfe freut sich über verschiedene Spenden

 

Am 12. Mai übergab Claudius Hurst, Filialleiter der Sparkasse Heidelberg in Bammental, Vertreterinnen der Flüchtlingshilfe im Außengelände des Containerdorfs symbolisch einen Scheck über 250 €. Das Geld soll an den Heidelberger Verein SoKuBi e.V. gehen, der zusammen mit Bewohnern der Gemeinschaftsunterkunft an zwei Tagen dort ein Hochbeet und Gartenmöbel aus Paletten gebaut hat. Das Material dafür war von Kompohum, Gartencentrum Scheid, Gärtnerei Hoffmann und SoKuBi selbst kostenlos zur Verfügung gestellt worden.

 

Über eine weitere Spende konnten die Ehrenamtlichen sich nach dem jüngsten „WortKlang Lokal“ im Multifunktionsgebäude freuen: Bei dieser Veranstaltung unter Federführung von Andrea van Bebber waren nach Abzug aller Unkosten 400 € für die Arbeit der Flüchtlingshilfe übriggeblieben. Allerdings hatten diesmal auch Bammentaler Neubürger aus Afghanistan, Pakistan, Gambia und Syrien mit auf der Bühne gestanden und ihren Teil zum Gelingen des Abends beigetragen. So waren sie mit Feuereifer bei einem Auftritt von Steffi Bittners Schul-Theatergruppe dabei, trugen Lieder und eigene Gedichte vor – Momente, in denen man eine Stecknadel hätte fallen hören können!

 

Dem syrischen Hausmeister der gemeindeeigenen Anschlussunterkunft konnte die Flüchtlingshilfe per Leihvertrag ein Fahrrad zur Verfügung stellen, das ihr – gewartet und verkehrssicher – von Rudis Radladen in Neckargemünd gespendet worden war.

Sprachkursangebote auf verschiedenen Niveaus

 

Als nach dem Ende des vom Kreis finanzierten VHS-Sprachkurses der Bedarf an Deutschunterricht unverändert groß war, organisierte der Arbeitskreis Sprache ehrenamtlich weitere Kurse auf verschiedenen Niveaus, darunter Alphabetisierung, aber auch einen Kurs auf A 2.1-Niveau als Fortsetzung des VHS-Kurses. Dieses Angebot richtet sich an die Bewohner der Gemeinschafts- und der Anschlussunterkünfte. Allen AbsolventInnen der vorherigen Flüchtlingshilfe-Kurse, die eine bestimmte Mindestanzahl von Stunden besucht hatten, wurde eine Teilnahmebescheinigung ausgestellt. - Neben den Sprachkursen wird auch Einzelunterricht bzw. Nachhilfe angeboten; Lehrkräfte für diese individuellen Angebote sind immer willkommen. Infos unter sprache@fluechtlingshilfe-bammental.de.

 

Patenschaften zur Betreuung der Familien in der Anschlussunterkunft

 

Durch den Zuzug von Familien in die Anschlussunterkünfte erweitern sich die Anforderungen an die Flüchtlingshilfe. Um die Betreuung der Familien aus Syrien und dem Irak sicherzustellen, wurden Patenschaften ins Leben gerufen: Bammentalerinnen und Bammentaler, oft selbst Mütter oder Väter, kümmern sich um Behördenangelegenheiten, Integrationskurse für die Erwachsenen, Kindergarten- oder Schulanmeldung der Kinder, etc. Dabei ist gerade zwischen den Kindern bereits so manche Freundschaft entstanden. Wer Interesse an einer solchen Patenschaft hat, melde sich bitte unter miteinander@fluechtlingshilfe-bammental.de.

 

Weitere Aktivitäten

 

Mit einem Info-Stand und einer gut bestückten Fotowand beteiligte sich die Flüchtlingshilfe am „Tag der offenen Tür“ im Familienzentrum. Vor allem aber steuerte sie das Mittagessen bei, das von Männern aus der Gemeinschaftsunterkunft gekocht und unter Mithilfe von Ehrenamtlichen serviert wurde.

 

 

Anfang April luden Andrea van Bebber & Friends zu einem kleinen Konzert im Gemeinschaftsraum der Containerunterkunft ein. Die Bewohner, aber auch viele Interessierte aus Bammental und Umgebung, die der Einladung gefolgt waren, erlebten einen munteren bis nachdenklichen Abend bei Live-Musik und kleinen Snacks und nutzten die Gelegenheit, miteinander ins Gespräch zu kommen.

Flüchtlingshilfe sucht Ehrenamtliche für Einzelunterricht in Deutsch

 

Viele der Flüchtlinge in der Containerunterkunft in der Kriegsmühle haben seit ihrer Ankunft im letzten August fleißig Deutsch gelernt, entweder in einem Volkshochschulkurs oder in den Kursen, die ehrenamtliche “LehrerInnen” der Flüchtlingshilfe angeboten haben. Auch freitagnachmittags im Inter-Café wurde viel gelernt, Nachhilfe und Einzelunterricht gegeben.
Inzwischen ist der VHS-Kurs beendet und es gibt kein weiteres Kursangebot mehr von offizieller Seite. Die Flüchtlingshilfe versucht mit ihren ehrenamtlichen Lehrkräften so gut es geht diese Lücke zu füllen.
Große Nachfrage besteht allerdings nach Einzelunterricht, sei es, weil die Schüler sich gezielt auf eine Prüfung vorbereiten, um z. B. eine Ausbildung beginnen zu können, sei es, weil sie eine Praktikumsstelle oder eine Arbeit haben und aus zeitlichen Gründen an den Deutschkursen nicht teilnehmen können.

Deshalb werden freiwillige HelferInnen gesucht, die bereit wären, Einzelunterricht zu geben. Dazu muss man nicht ausgebildete LehrerIn sein. Bücher und Unterrichtsmaterial würden selbstverständlich zur Verfügung gestellt und der Kontakt zu einem “geeigneten Schüler “ vermittelt. Umfang und Zeiten des Unterrichts könnten dann individuell mit dem Schützling vereinbart werden. Die erfahreneren LehrerInnen stehen „Neulingen“ jederzeit gerne mit ihrem Rat zur Verfügung.

 

Interessenten schicken einfach eine E-Mail an sprache@fluechtlingshilfe-bammental.de oder
schauen freitags ab 16 Uhr im Inter-Café im Familienzentrum vorbei. Dort können sie vielleicht schon den einen oder anderen “Schüler” kennenlernen. Denn es muss ja auch die Chemie stimmen und obendrein soll es allen Beteiligten Spaß machen
!

 

Afghanistan – ein ebenso schönes wie zerrissenes Land

 

Bammental – (jgm) „Wie schön es hier ist, so mitten in der Natur, und die Hügel und Wälder drumherum!“ So schwärmte der afghanische Autor Said Azami bei seinem Eintreffen in Bammental, wo er auf Einladung der Flüchtlingshilfe Bammental zusammen mit Raquel Rempp aus seinem Buch „Mut zu neuen Wegen“ las. Diese Begeisterung kam nicht von ungefähr: Seit Anfang 2014 lebt Azami in der Rheinebene, in Schwetzingen, wo er sich zwar ausgesprochen wohlfühlt, die Berge und Wälder seiner afghanischen Heimat aber doch vermisst. Andererseits lernte er dort die Stadträtin Raquel Rempp kennen, die ihm half, in mühsamer Kleinarbeit Hunderte von Hand beschriebener Seiten aus dem Persischen ins Deutsche zu übersetzen – nur mithilfe eines dicken Wörterbuchs! Said Azami hatte nämlich bald nach seiner Ankunft in Schwetzingen begonnen, die Geschichte von seinem Leben in Afghanistan, seiner Flucht über den Iran nach Europa und seinem Leben in Deutschland aufzuschreiben. Zusammen mit seiner persönlichen Einschätzung der historischen, gesellschaftlichen und politischen Gegebenheiten in seiner Heimat und ergänzt durch zahlreiche Fotos ist daraus ein lesenswertes, immer wieder auch poetisches Buch geworden, das Raquel Rempp im Selbstverlag veröffentlichte.

 

Eindrucksvolle Fotos zeigen Schönheit und Grausamkeit

 

Azami war aber nicht nur gekommen, um aus seinem Buch zu lesen. In eindringlichen, mit großer Leidenschaft vorgebrachten Worten vermittelte er dem Publikum die Schönheit, aber auch die Zerrissenheit und die labile politische und wirtschaftliche Lage seines Heimatlandes. Zur Veranschaulichung hatte der Autor Fotos aus Afghanistan mitgebracht, die an einer Wand im Multifunktionsgebäude aufgehängt worden waren. Teils Staunen, teils Entsetzen im Blick standen die Menschen in der Pause davor und betrachteten Bilder von blühenden Wiesen, farbenfrohen Vögeln und idyllischen Bergdörfern unmittelbar neben Fotos von durch Bomben verstümmelten Männern und ausgepeitschten Frauen. Wie mussten diese Bilder wohl auf die afghanischen Flüchtlinge aus der Unterkunft in der Kriegsmühle wirken, die in großer Zahl zu der Lesung gekommenen waren und nach der Pause von Said Azami ausdrücklich auf Farsi (Persisch) angesprochen wurden. Obwohl unter den Anwesenden sonst niemand seine Ausführungen verstand, wurde diese Geste mit Applaus aufgenommen.

 

Interessiert verfolgte das Publikum anschließend die Passagen aus dem Buch, die Raquel Rempp vorlas. Sie unterstrichen den Eindruck von einem Land, das durch äußere Einflüsse, aber auch durch anhaltende innere Konflikte zwischen verschiedenen Volksstämmen zerrüttet wurde, ein Land, in dem ein Leben in Sicherheit und Frieden zur Zeit nicht möglich ist.

 

Nach über zweieinhalb Stunden wurden Said Azami und Raquel Rempp unter anhaltendem Beifall wieder „in die Ebene“ entlassen. Das Buch „Mut zu neuen Wegen“ kann übrigens direkt bei der Co-Autorin (E-Mail: remppr@gmx.de) bestellt werden, es kostet 14,90 €.

 

Workshop TeamSong

Ein pädagogisches Musikprojekt

 

Bammental – (sg) Was für ein Wochenende! Zwei intensive Nachmittage lang dauerte der Workshop bei who.am.I in Mannheim. 16 Geflüchtete aus Gambia und Afghanistan waren konzentriert und eifrig bei der Sache.

Ermöglicht wurde uns dieses einzigartige Projekt durch eine großzügige Spende der katholischen „Bastelfrauen“. Ganz herzlichen Dank!

 

Nach einer kurzen Führung durch das Aufnahmestudio von Rapper und Sozialarbeiter Tobias Schirneck ging es gleich darum, sich mit dem Mikrofon vertraut zu machen und einen gemeinsamen Beat auszuwählen. Das Thema des Songs stand rasch fest: Allen Beteiligten war es wichtig, über ihr Leben zu singen, ihre Ängste und Hoffnungen, ein friedliches Miteinander über alle kulturellen Unterschiede hinweg. Und so waren auch die Betreuerinnen bald vom Rap-Fieber ergriffen. Es entstanden – gelegentlich mit Unterstützung durch den Profi - sehr persönliche Reime und „flows“ auf Dari, Pashto, Wolof und Mandinka, aber auch auf Englisch und Deutsch.

 

Sonntag ging es an die Aufnahme. Aufregung und Gänsehaut! Doch mit Mut, Konzentration, gegenseitigem Respekt und Geduld ist es tatsächlich gelungen: Jeder hat seinen Text aufgenommen und dank Produzent Dario verschmolzen die einzelnen Sequenzen zu einem gemeinsamen Song, einer Botschaft der Verbundenheit: ELEVATE!

 

Die RapFugees Bammental sind stolz auf das gemeinsam Geschaffene! Einfach mal reinhören:

Der fertige Song: ELEVATE
ELEVATE.mp3
MP3-Audiodatei [14.1 MB]

Flüchtlingshilfe freut sich über Engagement der Singing Friends

 

Bammental – (jgm) Stühle mussten noch herbeigeschleppt werden, so groß war der Publikumsandrang beim Benefizkonzert der Singing Friends, dessen Erlös nun der Flüchtlingshilfe Bammental zugutekam. Zusammen mit der Altistin Claudia Hügel und der Band Die Phantastischen Drei hatte der Chor am 12. Februar unter Leitung von Wolfgang Sachs und am Flügel begleitet von Heike Ettrich Songs von den Beatles, Queen, Adele und Abba zu Gehör gebracht.

 

Die Singing Friends sind eine Chorgruppe, die vor rund vier Jahren aus den weiterhin aktiven Chören Sängereinheit Meckesheim und Liederkranz Bammental hervorging und sich moderner, überwiegend englischsprachiger Literatur verschrieben hat. Aus dieser Gruppe heraus entstand letzten Herbst die Idee, mit einem Benefizkonzert die Arbeit der Flüchtlingshilfe Bammental zu unterstützen.

 

Dafür bedankten sich die beiden Sprecherinnen der Initiative, Christa Kleinbub-Dunkl und Juliane Gräbener-Müller, als sie kürzlich auf Einladung der Singing Friends zusammen mit einigen Bewohnern der Flüchtlingsunterkunft eine Probe des Chors besuchten. Vor der Scheckübergabe durften die Gäste am Einsingen und anschließenden Proben zweier neuer Lieder teilnehmen – für die Männer eine ganz neue Erfahrung. Dann überreichte Birte Holsten, die Sprecherin der Singing Friends, der Flüchtlingshilfe einen Scheck über den stolzen Betrag von 1350 Euro. Die Ehrenamtlichen freuten sich über die finanzielle Unterstützung, die u.a. in die Finanzierung von Unterrichtsmaterial für die Deutschkurse, die Reparatur von Fahrrädern und den Betrieb des Inter-Cafés (jeden Freitagnachmittag von 15 – 18 Uhr im Familienzentrum) fließen soll. Sie betonten aber auch, wie wichtig es für sie sei, dass die Singing Friends mit ihrem Benefizkonzert in Bammental ein deutliches Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit und für ein friedliches und respektvolles Miteinander von Alteingesessenen und Neubürgern gleich welcher Herkunft gesetzt hätten.

 

Inter-Café 

 

Das Inter-Café ist jeden Freitagnachmittag von 16 Uhr bis 18.30 Uhr geöffnet. Für alle Neu- und Altbammentaler*innen die Gelegenheit, sich in zwanglosem Rahmen bei einem Glas Tee oder einer Tasse Kaffee kennen zu lernen, gegenseitige Vorurteile abzubauen und Gemeinsamkeiten zu entdecken. Nicht zuletzt wollen wir auch während der Café-Zeiten die Flüchtlinge aktiv dabei unterstützen, ihre Kenntnisse beim Erlernen der deutschen Sprache zu vertiefen und im Umgang mit der Sprache sicherer zu werden. 

Hier sind wir dankbar für jede aktive Hilfe und freuen uns auf hoffentlich stets zahlreichen Besuch! Sie finden uns im Familienzentrum Bammental, Hauptstraße 65. Artikel zur Eröffnung des Inter-Cafés siehe unten.

Warentauschtag

 

Ein Trupp starker Männer tauchte auf und packte beim 26. Warentauschtag in Bammental am 26.10.16 energisch an. Das war eine echte Hilfe! Und für manchen Besucher des Marktes Gelegenheit, Zutrauen zu den "Neuen" im Ort zu gewinnen oder gar Kontakte zu knüpfen. Beim abschließenden Aufräumen gab es Gelegenheit, die Mülltrennung praktisch zu üben. Eine win-win-Situation für alle. Der BUND bedankt sich für die tatkräftige Unterstützung!

Sporthaus Hansi Flick und FC Bammental engagieren sich für Flüchtlinge 


Die Flüchtlinge bedanken sich beim FC Bammental und Hansi Flick ganz herzlich für die Bereitstellung von Sportplatz und Sportausrüstung! Mit Begeisterung kicken sie nun freitags mit den Freizeitkickern des Vereins.

 

 

 

 

 

 

Foto: RNZ

Lionsclub spendet 1.500 € für die Zukunft des Inter-Cafés

 

Damit können die Nutzungskosten für das Familienzentrum bis auf weiteres gedeckt werden. Die Flüchtlingshilfe sagt herzlichen Dank!

 

 

 

 

Eröffnung des Inter-Cafés

Die Resonanz war beeindruckend und der Raum füllte sich rasch mit Gästen aus dem Dorf und aus der Kriegsmühle. Das Team um Heike Gerhardt hatte alles bestens organisiert und so standen dampfender Kaffee und Tee aus einem eigens angeschafften Samowar sowie verschiedene Knabbereien bereit. Das Angebot wurde gern angenommen.

 

Besonders freuten sich die Organisatorinnen darüber, dass etliche der Geflüchteten gleich tüchtig anpackten und beim Ausschank, Spülen und Aufräumen mithalfen. Ganz im Sinne des Begegnungs-Cafés ergaben sich spontan neue Kontakte. Gemeinsam wurde ein großes Tuch mit dem Motto „Eine Welt One World“ gestaltet, auf das eine Weltkugel mit den Handumrissen der Anwesenden gemalt wurde. Auch beim UNO-Spielen kam man sich schnell näher und hatte offensichtlich viel Spaß miteinander.

Andrea van Bebber lud mit ihrer Gitarre und verschiedenen Perkussionsinstrumenten zum gemeinsamen Singen und Musizieren im Bewegungsraum ein. So dauerte es nicht lange, bis Afghanen, Deutsche, Pakistani und Gambier gemeinsam Musik machten. 

 

Zur Eröffnung des Inter-Cafés siehe auch RNZ-Artikel

 

 

 

 

 

 

 

Konzert mit Andrea van Bebber und Band - Special Guests: Popchor „Taktvoll"

 

Viel Musik wurde im 14.11.2015 im Familienzentrum Bammental geboten. Spenden und Verkaufserlöse aus Getränken und Brezeln in Höhe von 400 € gingen hälftig an das Familienzentrum und an die Flüchtlingshilfe Bammental. Herzlichen Dank an alle, die sich beteiligt haben!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Flüchtlingshilfe Bammental